Veganen Joghurt selbst herstellen

Dank vieler guter Milchersatzprodukte wie Soja- oder Kokosmilch ist die Herstellung von veganem Joghurt kein Problem. Auch nicht Veganer können von der besonderen Geschmacksnote begeistert werden. Die Herstellung ist auch nicht schwerer, als bei normalem Joghurt.

Selbstgemachter veganer Joghurt

  • Portionen: ca. 6
  • Schwierigkeit: Simpel
  • Drucken

Veganer Joghurt kann sehr lecker sein. Wichtig: Darauf achten, dass man vegane Joghurtkulturen kauft. Wer Sojamilch nicht mag, der kann Kokosmilch verwenden.

Als Veganer muss man nicht auf Joghurt verzichten – im Gegenteil. Veganer Joghurt kann ein Hochgenuss sein. Er ist einfach selber zu machen. Außerdem gibt es unzählige Varianten. Man kann ihn mit Nüssen, Haferflocken oder mit Beeren essen. Die Möglichkeiten sind Grenzenlos. Auch veganer Trinkjoghurt mit Beeren ist kein Problem, wenn man die entsprechenden Zutaten ersetzt. Ist veganer Joghurt in Supermärkten und Reformhäusern sehr teuer, ist die selbst gemachte Variante um einiges günstiger, und in der Regel auch leckerer.

Tipp: Hafermilch und Reismilch eignen sich nicht sehr gut für veganen Joghurt. Mandelmilch nur bedingt.

Zutaten

Anweisungen

  1. Wenn Kokosmilch verwendet wird: Koche die Kokosmilch auf und verdicke Sie mit der entsprechenden Menge Agar Agar. Lasse die Milch auf Zimmertemperatur abkühlen.
  2. Nimm die behandelte Kokosmilch oder die Sojamilch und rühre die veganen Joghurt Startkulturen ein (Menge steht auf der Packung). Alternativ nimm 2 bis 3 EL Sojajoghurt und rühre ihn unter. Auch dieser enthält in der Regel die benötigten Kulturen. Gib anschließend den Agavendicksaft dazu und vermische alles gut. Wer es süßer mag, darf gerne zwei Löffel nehmen.
  3. Nun kommt alles in den Joghurtbereiter, wo es 10 bis 12 Stunden bleiben muss, bis der selbstgemachte vegane Joghurt eine gute Konsistenz hat.
  4. Fülle den Joghurt in Gläser ab. Er hält sich fünf bis sieben Tage im Kühlschrank.

 

Veganer Joghurt ist lecker